Information Jugendamt zur Notbetreuung

Stadt Nürnberg
Amt für Kinder, Jugendliche
und Familien – Jugendamt
Jugendamtsleitung
Dr. Kerstin Schröder
Dietzstraße 4
90443 Nürnberg
Zimmer-Nr. 126
Tel.: 09 11 / 2 31-25 34
Fax: 09 11 / 2 31-84 77
jugendamt@stadt.nuernberg.de
www.jugendamt.nuernberg.de

An die Eltern der
Kindertageseinrichtungen
08.01.2021
Weitere Einschränkung der Kinderbetreuung bis vorerst 31.01.2021
Liebe Eltern,
der bayerische Ministerrat hat am 6. Januar 2021 beschlossen, die
bayerischen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen
weiterhin geschlossen zu halten, vorerst bis zum 31.01.2021. Zulässig
bleibt aber weiterhin für bestimmte Personengruppen eine Notbetreuung.
Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Bedingungen der
Notbetreuung sowie die möglichen Alternativen informieren.
Für folgende Personengruppen ist die Notbetreuung in Kinderkrippen,
Kindergärten, Kinderhorten und Häusern für Kinder vorgesehen:
• Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen
können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen
müssen,
• Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den
zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
• Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27
ff. SGB VIII haben und
• Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung
bedroht sind.
Der Freistaat Bayern appelliert ausdrücklich an Sie als Eltern, die
Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung
nicht in Ihrem eigenen häuslichen Umfeld möglich ist.
Damit wird sicherlich viel von Ihnen abverlangt. Aber es soll damit erreicht
werden, dass die Infektionszahlen nicht noch weiter in die Höhe getrieben
werden. Die Teilnahme an der Notbetreuung bringt zwangsläufig mit sich,
dass sich die Anzahl der Kontakte auch für Ihr Kind erhöht und damit auch
das mögliche Risiko für eine Ansteckung.
Neben der Notbetreuung stehen noch folgende alternative Betreuungs- und
Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung:
Seite 2 von 2
• Das sogenannte Kinderkrankengeld wird um 10 zusätzliche Tage pro
Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) erweitert. Der
Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des
Kindes zu Hause erforderlich wird, weil die Schule oder der Kindergarten
bzw. die Klasse oder Gruppe pandemiebedingt geschlossen ist oder die
Präsenzpflicht im Unterricht ausgesetzt bzw. der Zugang zum
Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wurde.
• Wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung
für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich
organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus
höchstens zwei Hausständen umfasst.
In der Anlage erhalten Sie eine Bedarfsabfrage für die Notbetreuung. Sie
können sowohl einzelne Wochen wie auch einzelne Tage nutzen. Um den
laufenden Betrieb und den Personaleinsatz planen zu können, benötigt Ihre
Einrichtung eine verlässliche und zeitnahe Rückmeldung. Sollten Sie eine
Notbetreuung benötigen, dann geben Sie bitte das ausgefüllte und
unterschriebene Formular umgehend in Ihrer Einrichtung ab.
Grundsätzlich gilt auch weiterhin die Vorgabe, dass Ihr Kind nur an der
Notbetreuung teilnehmen darf, wenn weder Symptome einer akuten,
übertragbaren Krankheit vorliegen, noch Kontakt zu einer infizierten Person
besteht oder einer Quarantänemaßnahme unterliegt.
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung bei der Senkung der Zahl der Corona-
Neuinfektionen! Nehmen Sie bitte die Notbetreuung Ihrer Kita nur dann in
Anspruch, wenn Sie keine alternative Betreuungsmöglichkeit haben.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Einrichtungsleitung oder
an den zuständigen Bereichsleiter, Herrn Christian Rester, E-Mail:
christian.rester@stadt.nuernberg.de
Vielen Dank vorab für Ihr Verständnis und Ihnen und Ihrer Familie weiterhin
alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. K. Schröder C. Rester
Bereichsleitung Städt. Kitas
Anlage: Bedarfsabfrage