Information Jugendamt zur Notbetreuung

Stadt Nürnberg
Amt für Kinder, Jugendliche
und Familien – Jugendamt
Jugendamtsleitung
Dr. Kerstin Schröder
Dietzstraße 4
90443 Nürnberg
Zimmer-Nr. 126
Tel.: 09 11 / 2 31-25 34
Fax: 09 11 / 2 31-84 77
jugendamt@stadt.nuernberg.de
www.jugendamt.nuernberg.de

An die Eltern der
Kindertageseinrichtungen
08.01.2021
Weitere Einschränkung der Kinderbetreuung bis vorerst 31.01.2021
Liebe Eltern,
der bayerische Ministerrat hat am 6. Januar 2021 beschlossen, die
bayerischen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen
weiterhin geschlossen zu halten, vorerst bis zum 31.01.2021. Zulässig
bleibt aber weiterhin für bestimmte Personengruppen eine Notbetreuung.
Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Bedingungen der
Notbetreuung sowie die möglichen Alternativen informieren.
Für folgende Personengruppen ist die Notbetreuung in Kinderkrippen,
Kindergärten, Kinderhorten und Häusern für Kinder vorgesehen:
• Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen
können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen
müssen,
• Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den
zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
• Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27
ff. SGB VIII haben und
• Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung
bedroht sind.
Der Freistaat Bayern appelliert ausdrücklich an Sie als Eltern, die
Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung
nicht in Ihrem eigenen häuslichen Umfeld möglich ist.
Damit wird sicherlich viel von Ihnen abverlangt. Aber es soll damit erreicht
werden, dass die Infektionszahlen nicht noch weiter in die Höhe getrieben
werden. Die Teilnahme an der Notbetreuung bringt zwangsläufig mit sich,
dass sich die Anzahl der Kontakte auch für Ihr Kind erhöht und damit auch
das mögliche Risiko für eine Ansteckung.
Neben der Notbetreuung stehen noch folgende alternative Betreuungs- und
Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung:
Seite 2 von 2
• Das sogenannte Kinderkrankengeld wird um 10 zusätzliche Tage pro
Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) erweitert. Der
Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des
Kindes zu Hause erforderlich wird, weil die Schule oder der Kindergarten
bzw. die Klasse oder Gruppe pandemiebedingt geschlossen ist oder die
Präsenzpflicht im Unterricht ausgesetzt bzw. der Zugang zum
Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wurde.
• Wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung
für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich
organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus
höchstens zwei Hausständen umfasst.
In der Anlage erhalten Sie eine Bedarfsabfrage für die Notbetreuung. Sie
können sowohl einzelne Wochen wie auch einzelne Tage nutzen. Um den
laufenden Betrieb und den Personaleinsatz planen zu können, benötigt Ihre
Einrichtung eine verlässliche und zeitnahe Rückmeldung. Sollten Sie eine
Notbetreuung benötigen, dann geben Sie bitte das ausgefüllte und
unterschriebene Formular umgehend in Ihrer Einrichtung ab.
Grundsätzlich gilt auch weiterhin die Vorgabe, dass Ihr Kind nur an der
Notbetreuung teilnehmen darf, wenn weder Symptome einer akuten,
übertragbaren Krankheit vorliegen, noch Kontakt zu einer infizierten Person
besteht oder einer Quarantänemaßnahme unterliegt.
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung bei der Senkung der Zahl der Corona-
Neuinfektionen! Nehmen Sie bitte die Notbetreuung Ihrer Kita nur dann in
Anspruch, wenn Sie keine alternative Betreuungsmöglichkeit haben.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Einrichtungsleitung oder
an den zuständigen Bereichsleiter, Herrn Christian Rester, E-Mail:
christian.rester@stadt.nuernberg.de
Vielen Dank vorab für Ihr Verständnis und Ihnen und Ihrer Familie weiterhin
alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. K. Schröder C. Rester
Bereichsleitung Städt. Kitas
Anlage: Bedarfsabfrage

Testpflicht für Reiserückkehrer

30.12.2020
Informationen für Eltern
Testpflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten
Liebe Eltern,
der Ministerrat hat am 22. Dezember 2020 eine Testpflicht für alle Urlaubs- und Familienrückkehrer/innen beschlossen. Das bedeutet konkret: Jeder, der aus einem Corona-Risikogebiet nach Bayern einreist, muss entweder schon bei der Einreise einen negativen Test vorweisen oder umgehend zum Testen gehen. Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Informationen darüber, welche Gebiete derzeit als Risikogebiet eingestuft sind, finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts unter folgendem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html
Bereits jetzt gilt für Einreisende aus Risikogebieten eine strenge Quarantänepflicht. Diese wird durch die Testpflicht weiter verschärft. Alle Reiserückkehrende aus Risikogebieten müssen innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise nach Bayern ein negatives Testergebnis bei der für sie zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen. Der Test kann auch schon im Ausland vorgenommen werden, darf aber bei der Einreise nach Bayern nicht älter als 48 Stunden sein. Testmöglichkeiten gibt es in Bayern unter anderem an den Flughäfen, aber auch in kommunalen Testzentren.
Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Gesundheitsministeriums. Dieses hat dort hilfreiche Antworten zu häufig gestellten Fragen zur Einreise-Quarantäneverordnung und zur Testpflicht für Reiserückkehrende zusammengestellt: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/
Wir bitten Sie, Ihr negatives Testergebnis auch der Leitung Ihrer Kindertageseinrichtung oder Ihrer Kindertagespflegeperson unaufgefordert vorzulegen, sofern Sie sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Dies dient dem Schutz der Betreuungspersonen und auch der anderen Kinder und Familien. Die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen sind berechtigt, den Nachweis über das negative Testergebnis entsprechend einzufordern. Bitte denken Sie daher daran, eine Kopie oder einen Screenshot
von dem Testergebnis zu machen, bevor Sie dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen.
Wir bedanken uns vorab recht herzlich für Ihre Mithilfe, die Verbreitung des Corona-Virus zu verringern!

Notbetreuung ab 11. Januar 2021

Liebe Eltern,

wie Sie bereits der Presse entnommen haben, hat der bayerische Ministerrat am 6.1.21 beschlossen, die Kindertageseinrichtungen weiterhin geschlossen zu halten.

Die Regelungen, die bereits seit dem 16. Dezember 2020 in den Kitas gelten, finden auch nach dem 10. Januar 2021 weiterhin bis 31.01.21 unverändert Anwendung.

Das bedeutet konkret:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen bleibt weiterhin untersagt.

Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist für folgende Personengruppen zulässig:

    •  

Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

    •  

Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist

    •  

Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach §§27 ff.SGB VIII haben

    •  

Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Wir sollen hier nochmals ausdrücklich an Sie als Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.

Unsere Kindertagesstätte ist somit ab Montag 11.01.21 für den Notbetrieb von

7:15 Uhr – 16:30 Uhr geöffnet. Sie können Ihr Kind während Ihrer Arbeitszeiten in die Notbetreuung bringen. Die Bring- und Abholzeiten sind während des Notbetriebs ausgesetzt.

Da es sich um einen Notbetrieb handelt finden keine pädagogischen Angebote statt.

Beispiel: Sie arbeiten Mo/Mi/Fr von 10Uhr – 15 Uhr Ihr Kind kann an diesen Tagen

die Notbetreuung während Ihrer Arbeitszeiten zzgl. Arbeitswegzeiten besuchen.

Dies gilt auch für die Hortkinder, die für sich für eine ausgeweitete Notbetreuung angemeldet haben. Hier findet für die Schulkinder am Vormittag Homeschooling statt. Kinder die hierfür nicht angemeldet sind können anschließend an die Notbetreuung in der Schule zu ihren regulären Buchungszeiten und Arbeitszeiten der Eltern die Notbetreuung im Hort besuchen. Am Nachmittag findet kein Homeschooling statt.

Bitte beachten Sie, dass wir im Notbetrieb kein Mittagessen anbieten können. Bitte geben Sie daher ihrem Kind, sollte es über Mittag im Kindergarten/Hort sein ein Mittagessen mit (es kann kein Essen gewärmt oder gekocht werden!).

Für die Notbetreuung benötigen Sie keine Formulare von Ihrem Arbeitgeber müssen jedoch eine Bestätigung ausfüllen, zu welchen Zeiten Sie eine Betreuung benötigen. Dieses Formulare erhalten Sie zum Ausdrucken über die App oder können es in Ihrer Gruppe abholen, wenn Sie Ihr Kind bringen.

 Uns ist bewusst, dass wir den Familien hiermit viel abverlangen. Es geht nun jedoch darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben. Es bedarf allerdings noch einmal eines Kraftaktes der gesamten Gesellschaft, sich und andere vor einer Corona-Virus-Infektion zu schützen.

In diesem Sinne, bleiben Sie alle gesund

Ihr Kita-Team

Wir laden alle Insekten ein

Passend zu unserem neuen Jahresthema bekamen wir von unseren Schlaumäusen als Abschiedsgeschenk ein tolles Insektenhotel. Wir hoffen, dass bald alle Zimmer bewohnt sind und die Kinder die Welt der Insekten beobachten können.

Abschlussgottesdienst

zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit feierten wir gemeinsam mit Pfarrer Neufanger, den Kindern und Eltern einen Gottesdienst im Freien.

Für unsere Schlaumäuse beginnt ein neuer Lebensabschnitt – die Schule. So ging es mit unserer CC Seegurke auf große Fahrt, begleitet mit vielen Wünschen für die Zukunft.

Vorschule

Während der Vorschule entdecken unsere Schlaumäuse Buchstaben und Zahlen. Der Abschluss ist das Schulspiel, bei dem die Kinder sich mit viel Spaß noch einmal intensiv auf die Schule vorbereiten.

Abschlussgottesdienst

Unsere Schlaumäuse treten ihre Weiterreise als Schulkinder an und somit haben wir sie mit einem Gottesdienst auf unserem Schiff verabschiedet. Wir wünschen allen zukünftigen Schulkindern viel Freude in der Schule und Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

Kindergartenübernachtung

Nachdem wir coronabedingt in diesem Jahr nicht auf die Burg Feuerstein fahren konnten, haben wir die Übernachtung und Abschlussfeier für unsere zukünftigen Schulkinder in den Kindergarten verlegt.  Auch hier war es für die Kinder ein tolles Erlebnis. Nach einem Begrüßungscocktail konnten wir bei strahlendem Wetter eine Wasserschlacht machen und uns anschließend bei Pizza und Eis stärken. Als es langsam dunkel wurde machten sich alle auf Schatzsuche und fanden ihn auch. Bevor sich alle gemütlich in ihre Betten kuscheln konnten, gab es noch ein Lagerfeuer mit Stockbrot.